5 Möglichkeiten, um beim Hundetraining Geld zu sparen

Unabhängig davon, ob Sie einen lauten Welpen oder ein älteres Hündchen mit unerwünschten Verhaltensweisen haben, haben Sie wahrscheinlich darüber nachgedacht, Hilfe für Ihren Hund zu bekommen. In einer perfekten Welt könnte jeder Haustierelternteil private In-Home-Sitzungen mit einem professionellen Trainer buchen, aber das kann unerschwinglich teuer sein. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn der Stundensatz für Hundetrainer über Ihren Möglichkeiten liegt. Es gibt Möglichkeiten, professionelle Hilfe für jedes Budget zu erhalten. Schauen wir uns fünf Möglichkeiten an, um Ihre Schulungskosten zu senken.

1. Halbprivatunterricht

Wenn die Einzelgebühr eines Trainers nicht erreichbar ist, prüfen Sie, ob er halbprivate Sitzungen zu einem niedrigeren Preis anbietet. Sie können die Schulungskosten senken, indem Sie sich mit einem Freund, Nachbarn oder anderen Schulungskunden zusammenschließen, der ähnliche Ziele verfolgt. Wenn Sie halbprivat arbeiten, können Sie die privaten Gebühren eines Trainers leicht um ein paar hundert Dollar senken. Mit dieser Option lernen Sie und Ihr Hund zusammen mit mindestens einem anderen Mensch-Hund-Team, aber die intime Umgebung gibt Ihnen vom Trainer immer noch viel Aufmerksamkeit. Diese Art von Unterricht ist auch eine großartige Option für Hunde - und Menschen -, die sich in einer großen Gruppe ängstlich fühlen und nicht bereit sind, ein lautes Klassenzimmer zu betreten.



Welpenschutz

Mann, der Hund mit Leckereien durch Shutterstock trainiert.



2. Klassen

Wenn es Ihnen und Ihrem Hund nichts ausmacht, zusammen mit vielen anderen Schülern zu lernen, ist der Unterricht eine kostengünstige Möglichkeit, mit einem Trainer in Kontakt zu treten. Die meisten Hundetrainer verlangen für den Unterricht erheblich weniger als für Privat- oder sogar Halbprivatunterricht, und das ist nur einer der Vorteile dieses Trainingsstils.

Das Lernen in einer größeren Gruppe ist eine großartige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, sowohl für Hunde als auch für Menschen. Sie beide können neue Freunde finden und gleichzeitig Ihre eigene Freundschaft stärken. Möglicherweise entwickeln Sie sogar einen gesunden Wettbewerb mit Ihren Klassenkameraden. Sie haben nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit des Trainers während der gesamten Unterrichtszeit, aber viele Trainer werden während einer Lektion die Runde machen, um jedem Team Einzelunterricht zu geben. Das Lernen in einer Gruppe bietet auch die Möglichkeit, herauszufinden, was Ihre Klassenkameraden tun, und aus ihren Erfolgen zu lernen.



Ein Klassenzimmer hilft Hunden dabei, Ablenkungen auszublenden. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Heather Marcoux)

3. Subventionierte Ausbildung

Wenn das Hündchen, das Sie trainieren möchten, eine Rettung ist, können Sie sich für Rabatte qualifizieren, die Schulungskurse noch erschwinglicher machen. Einige größere humane Gesellschaften bieten Alumni Vor-Ort-Kurse zu einem reduzierten Preis an, und kleinere Rettungskräfte haben häufig Beziehungen zu lokalen Trainern. Fragen Sie, ob Ihr Hund für einen Rettungsrabatt qualifiziert ist, und sparen Sie das zusätzliche Geld für Trainingsleckereien.

4. Seminare und Workshops

Wenn ein sechswöchiger Kurs nicht zu Ihrem Budget oder Ihrem Zeitplan passt, kann ein einmaliges Seminar oder ein Workshop eine gute Möglichkeit sein, an einem Nachmittag oder Wochenende einen kompetenten Rat zur Hundeausbildung zu erhalten. Workshops und Seminare sind oft recht günstig, meist zweistellig. Abhängig vom Trainer und den behandelten Themen nehmen an einigen Seminaren und Workshops Hunde und Menschen teil, während andere Veranstaltungen nur für Menschen sind.



Die Trainer bieten diese einmaligen Lektionen für alles an, vom Grundgehorsam über die Arbeit an der Leine bis hin zum zuverlässigen Rückruf. Die Teilnahme an einem Schulungsseminar oder Workshop ist oft die günstigste Möglichkeit, sich mit einem Trainer persönlich auszutauschen, und kann eine gute Möglichkeit sein, um festzustellen, ob Sie mit einem Ausbilder klicken, bevor Sie sich für andere Dienste anmelden.

Egal, ob Sie Agility Excellence oder nur ziehfreie Spaziergänge anstreben, Training ist ein Muss. (Foto mit freundlicher Genehmigung von Heather Marcoux)

5. Kostenlose YouTube-Lektionen

Auch wenn Sie momentan kein Bargeld zur Verfügung haben, müssen Sie das Training Ihres Hundes nicht auf Eis legen. Wenn Sie einen Trainer nicht persönlich sehen können, rufen Sie einen auf YouTube auf. Es gibt viele großartige Videos von Force-Free-Trainern, die online verfügbar sind und alles abdecken, von einfachen Manieren an der Leine bis hin zum Bewusstsein am Hinterende oder wie Sie Ihren Hund dazu bringen, an der Tür zu klingeln.

Arbeit mit Schutzhunden

Da YouTube Youtube ist, gibt es dort natürlich genauso viele schlechte Beispiele für Hundetraining wie gute. Sie müssen also immer noch Ihre Hausaufgaben machen. Bevor Sie sich für einen Videotrainer entscheiden, besuchen Sie dessen Website, um festzustellen, ob die Trainingsmethoden mit Ihren eigenen Haustierpflegephilosophien übereinstimmen. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, besuchen Sie die beliebten Kanäle der bekannten Hundeprofis Victoria Stilwell oder Zak George. Überprüfen Sie auch, ob lokale Trainer Videos hochgeladen haben. Wenn Sie ihre Arbeit hilfreich finden, können Sie und Ihr Hund für den persönlichen Unterricht sparen.