5 Dinge, die Sie tun können, um den Missbrauch von Tieren zu beenden

Für die meisten Haustiereltern ist es unglaublich schwer zu verstehen, warum Menschen absichtlich ihre eigenen Hunde verletzen würden. Warum sollten die Menschen alles daran setzen, ihren Haustieren Schmerzen zuzufügen oder durch Nachlässigkeit Leiden zuzulassen? Obwohl sich die Bedingungen für Haustiere in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert haben, insbesondere in westlichen Gesellschaften, gibt es immer noch viele Menschen, die Hunde auf altmodische Weise betrachten: als Eigentum. Diese Personen erkennen Haustiere normalerweise nicht als fühlende Wesen, die Emotionen haben können, sondern nur als Objekte, mit denen sie das Recht haben, zu tun, was sie wollen. Und manchmal gehören dazu auch Grausamkeiten.



Dieser sehr kranke Welpe wurde aus einem Hortungsfall in North Carolina gerettet. (Foto mit freundlicher Genehmigung von HSUS)

Hier können Hundeliebhaber etwas bewirken, indem sie ihren Teil dazu beitragen, dass die Täter mit diesen Verbrechen nicht davonkommen. Zu Ehren des Monats zur Verhinderung von Tierquälerei werden wir Ihnen zeigen, wie Sie Tierquälerei erkennen und etwas dagegen unternehmen können.



Verstehen Sie Ihre lokalen Gesetze

Tierquälgesetze können von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich sein (alle 50 Bundesstaaten haben sie), und jede Stadt oder jeder Landkreis hat unterschiedliche Verordnungen, in denen dargelegt wird, was eine illegale Behandlung eines Hundes darstellt. Daher ist es wichtig zu verstehen, was in Ihrer Gemeinde als strafbare Tierquälerei angesehen wird oder nicht.



Zum Beispiel würden die meisten liebevollen Haustiereltern niemals davon träumen, ihren geliebten Hund 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche ohne oder mit geringer Sozialisation draußen zu lassen, aber in vielen Städten und Landkreisen in den USA ist dies immer noch legal nur das. Wenn dieses angebundene Tier jedoch abgemagert ist und kein Futter, Wasser oder Obdach hat, besteht die Möglichkeit, dass der Besitzer gegen das Gesetz verstößt und wegen Grausamkeit angeführt werden kann.

Hund an Kette von Shutterstock

Lernen Sie die Anzeichen von Vernachlässigung und Missbrauch von Tieren

Laut der Humane Society der Vereinigten Staaten gibt es zwei Formen von Tierquälerei: direkte Gewalt und Vernachlässigung. Während direkte Gewalt am offensichtlichsten ist, ist Vernachlässigung am häufigsten. Tatsächlich sterben jedes Jahr Tonnen von Hunden an Vernachlässigung, direkt unter der Nase der Menschen in ihren Gemeinden. Deshalb ist es wichtig, beide Arten von Tierquälerei identifizieren zu können.



Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten:

  • Tiere, die bei extremem Wetter ohne Schutz draußen gelassen wurden
  • Schlechte Lebensbedingungen, einschließlich Schmutz und gefährliche Gegenstände in der Nähe des Tieres
  • Mangel an Nahrung und Wasser
  • Abgemagerte Tiere
  • Zu viele Tiere leben auf einem Grundstück oder horten Tiere
  • Wunden am Körper eines Tieres oder Flecken fehlender Haare
  • Übermäßige Mengen an Tieren auf kleinem Raum
  • Unbehandelte Verletzungen oder Krankheiten
  • Tierverlassenheit
  • Längeres oder übermäßiges Bellen oder Heulen
  • Gewaltakte gegen Tiere

Dieser erwachsene Hund wurde aus demselben Hortungsfall in North Carolina gerettet. (Foto mit freundlicher Genehmigung von HSUS)

Ergreifen Sie Maßnahmen gegen Tierquälerei

Sie vermuten also, dass ein Hund vernachlässigt wird oder haben beobachtet, dass der Hund missbraucht wird - was nun? Laut Lara Hudson, Direktorin von Fulton County Animal Services in Atlanta, müssen einige wichtige Schritte befolgt werden:



Telefon abheben- Wenn es sich um eine Notsituation handelt, rufen Sie 911 an. Andernfalls rufen Sie so bald wie möglich Ihre örtliche Tierkontrolle oder humane Organisation an. Wenn Sie keine in Ihrer Nähe haben, rufen Sie die Polizei an und melden Sie die Situation. Geben Sie genau das weiter, was Sie gesehen haben, geben Sie viele Details an und hinterlassen Sie Ihre Kontaktinformationen. Sie können darum bitten, anonym zu bleiben, aber geben Sie dem Versand eine Nummer, die er anrufen kann, falls der Ermittlungsbeamte Ihnen Fragen stellen muss, sagt Hudson.

Konfrontieren Sie den Täter, wenn es sicher ist- Wenn Sie sich wohl fühlen, sprechen Sie mit der Person persönlich oder lassen Sie sich von einer anderen Person begleiten, nur für den Fall.

'Jeder muss sein eigenes Urteilsvermögen einsetzen und in Sicherheit sein, aber letztendlich sind die meisten Fälle am besten den Strafverfolgungsbehörden überlassen', rät Hudson.

Hund hustet und atmet schwer

Dieser Welpe, der aus dem Hortungsfall in North Carolina gerettet wurde, scheint sich nie die Nägel schneiden zu lassen. (Foto mit freundlicher Genehmigung von HSUS)

Dokumentieren Sie die Details- Wenn es sicher ist, machen Sie Fotos und / oder Videos von der Situation und viele Notizen. Wenn es um die Verfolgung von Tierquälerei geht, sagt ein Bild mehr als tausend Worte und kann den Unterschied zwischen einem Täter, der mit dem Verbrechen davonkommt, und einer tatsächlichen Verurteilung bedeuten.

'Das Aufnehmen von Bildern und Videos hilft absolut', sagt Hudson. 'Bei diesen Grausamkeitsfällen mit Fotos fällt es dem Richter sehr schwer,' nicht schuldig 'zu sagen.

Seien Sie hartnäckig und verfolgen Sie- Wenn Ihre örtliche Tierkontrolle oder Polizei nicht reagiert, rufen Sie zurück und bitten Sie um ein Gespräch mit einem Vorgesetzten. Es ist wichtig zu bedenken, dass die meisten Strafverfolgungsbehörden mit begrenztem Personal und begrenzten Ressourcen arbeiten und dass die meisten ihr Bestes tun, um zeitnahe und effiziente Ermittlungen durchzuführen. Wenn Sie jedoch nach zahlreichen Anrufen immer noch keine Antwort erhalten, sollten Sie Ihren lokalen Nachrichtensender anrufen. Es gibt nichts Schöneres als Werbung, um die Strafverfolgung zu ermutigen, ein Problem zu beheben.

Seien Sie bereit, vor Gericht auszusagen

Also ist ein Tierkontrollbeamter zum Grundstück gegangen, um nach dem Hund zu sehen - was passiert als nächstes?

In der Regel untersucht ein Beamter Ihre Beschwerde, um festzustellen, ob gegen Grausamkeitsgesetze verstoßen wurde. Wenn ein Verstoß aufgetreten ist, kann der Beamte mit dem Eigentümer sprechen, ein Zitat herausgeben und der Person die Möglichkeit geben, das Problem zu beheben. Wenn die Vernachlässigung oder der Missbrauch jedoch extrem ist, wird der Hund wahrscheinlich durch Tierkontrolle entfernt und zum Schutz vor weiteren Schäden in das Tierheim oder die humane Behörde gebracht. Der Fall wird dann der örtlichen Staatsanwaltschaft zur weiteren Bewertung und möglichen Verfolgung durch den Eigentümer vorgelegt.

Hammer im Gerichtssaal von Shutterstock

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie möglicherweise aufgefordert werden, Zeugnis zu geben, was Sie gesehen haben. Da Hunde nicht für sich selbst sprechen können, sind menschliche Zeugen entscheidend für den Aufbau starker, strafbarer Grausamkeitsfälle. Wenn möglich, seien Sie bitte bereit und in der Lage, Ihren Beitrag zu leisten, sagt Hudson.

'Es ist viel hilfreicher, wenn wir einen Zeugen dazu bringen können, mit uns vor Gericht zu kommen und zu sagen, was sie gesehen haben. Auf diese Weise können wir mehr Strafverfolgungsmaßnahmen ergreifen. “

Sie können den Fall auch weiterverfolgen, indem Sie sich an Ihr örtliches Archiv wenden und diese Informationen schriftlich anfordern, fügt Hudson hinzu. Da diese Fälle Teil der öffentlichen Aufzeichnung sind, können Sie erfahren, ob der Fall vor Gericht ging, ob der Eigentümer eine Geldstrafe gezahlt hat und ob die Verurteilung ein Vergehen oder eine Straftat war.

Beteiligen Sie sich an der Verhütung von Tierquälerei

Sie können auch dazu beitragen, Tierquälerei in Ihrer Gemeinde zu bekämpfen, indem Sie herausfinden, ob Ihre örtlichen Tierdienste oder die humane Gesellschaft über ein Programm zur Verhütung von Tierquälerei oder eine freiwillige Task Force verfügen, der Sie beitreten können.

'Es kann so viel getan werden, um Grausamkeiten zu verhindern. Nur so können wir sie stoppen', sagt Hudson. 'Je mehr Menschen wir einbeziehen können, desto besser wird es für alle.'

Die ASPCA half 2013 bei der Rettung von mehr als 300 Hunden im Rahmen einer Razzia gegen Hunde in mehreren Bundesstaaten. Im Rahmen ihrer Bemühungen, den grausamen Blutsport zu verhindern, bittet sie Tierliebhaber, ihren Brief an das Justizministerium zu unterschreiben stärkere Verfolgung von Hundekämpfern.

Wenn Sie also Zeuge oder Verdacht auf Tiermissbrauch sind, stehen Sie nicht nur da - melden Sie es! Ihr Anruf ist möglicherweise die einzige Chance, dass der Hund Hilfe finden und möglicherweise aus einer miserablen oder lebensbedrohlichen Situation gerettet werden muss. Tierquälerei ist ein Verbrechen, und je häufiger missbräuchliche Personen für ihr Verhalten bestraft werden, desto unwahrscheinlicher ist es, dass andere dazu neigen, dasselbe zu tun. Tiere haben keine Stimme, daher ist es unsere Pflicht und Pflicht, für sie zu sprechen, insbesondere wenn sie misshandelt werden.

Auf der ASPCA-Webseite zur Bekämpfung von Tierquälerei finden Sie nützliche Tipps zur Verhinderung von Tierquälerei.

Hören wir von Ihnen, Leser. Haben Sie jemals einen Tiermissbraucher konfrontiert oder Tiermissbrauch gemeldet? Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Tipps in den Kommentaren.