5 Halloween Gefahren für Hunde

Ich habe an Halloween viele Nachtschichten gearbeitet. (Ich war letztes Jahr nicht dabei und mein Kumpel Buster war sehr aufgeregt, dass ich ihm kein Kostüm anziehen würde.) Viele Leute haben mich nach der drohenden Bedrohung gefragt, die Halloween für Hunde darstellt, und nach ihrer Gesundheit und Sicherheit. Es ist wahr, dass Halloween viele potenzielle Gefahren für Hunde mit sich bringt, aber ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass mit nur einer Ausnahme die meisten Probleme im Zusammenhang mit Halloween selten sind.

Trotzdem sind hier einige Dinge, die an Halloween mit Ihrem Hund schief gehen können, beginnend mit dem einzigen wirklich häufigen:



1. Süßigkeiten

Halloween markiert den offiziellen Beginn der Toxizitätssaison für Hundeschokolade, die durch die Feiertage läuft und am 2. Januar endet.



Viele Süßigkeiten, die von vielen sorglosen Kindern gehortet werden, sind ein Rezept für die massive Aufnahme von Schokolade bei Hunden. Schokolade enthält zwei verwandte Hundetoxine. Eines, Koffein, ist jedem bekannt. Das andere, Theobromin, verursacht bei Menschen ein „High“ der Schokolade. Bei Hunden kann es zu Unruhe, Magen-Darm-Störungen, Zittern, Krampfanfällen, Herzklopfen und zum Tod kommen.



Verschiedene Arten von Pralinen bergen unterschiedliche Risiken. Im Allgemeinen ist die potenzielle Toxizität umso größer, je dunkler die Schokolade ist. Bäcker-Schokolade (die an Halloween normalerweise nicht verteilt wird) ist wirklich gefährliches Zeug. Diese 72 Prozent Kakao-Schokoriegel, die der letzte Schrei sind, sind auch ziemlich schlecht. Snickers und Milchstraßenriegel enthalten kaum Theobromin.

Kann ein kastrierter Hund Pyometra bekommen?

Wenn jedoch ein Kind (jeden Alters) eine ganze Tüte unbeaufsichtigt in Reichweite des Familienhundes lässt, besteht die Möglichkeit einer tödlichen Überdosis. Das Nougat in Milchschokoladen-Leckereien kann auch Magen-Darm-Störungen oder sogar Pankreatitis verursachen.

Leider ist es nicht nur Schokolade, die in Halloween-Taschen eine Bedrohung darstellt. Sie kennen diese guten Zwei-Schuhe, die Schachteln mit Rosinen verteilen? Diese Killjoys fordern nicht nur, dass ihre Häuser von wütenden Kindern geplündert werden, sondern sie könnten auch Hundekiller sein. Rosinen können bei Hunden zu Nierenversagen und zum Tod führen.



Vor kurzem ist auch in der Tüte eine neue Bedrohung aufgetaucht: Xylit. Xylitol ist ein künstlicher Süßstoff, der in den meisten zuckerfreien Gummis und vielen zuckerfreien Süßigkeiten verwendet wird. Es ist sehr gefährlich für Hunde - Xylit kann tödlich niedrigen Blutzucker verursachen. Es kann auch Leberversagen verursachen.

Die Moral der Geschichte ist klar und einfach: Halten Sie Halloween-Tüten außerhalb der Reichweite von Hunden. Und bitte, aus Liebe zu allem Anständigen, geben Sie keine Rosinen an Süßes oder Saures.

Valentinstag Geschenke für Hundeliebhaber

2. Kostüme

Ich beziehe mich hier auf menschliche Kostüme (mehr über Hundekostüme weiter unten). Neuartige Stoffe können für Hunde attraktiv sein, insbesondere wenn sie mit Süßigkeiten oder Speiseresten überzogen sind. Dumme Hunde können alle oder Teile von Kostümen konsumieren, was zu einer Darmblockade führt, die ohne Operation oder Endoskopie tödlich sein kann.

3. Kinder, die nachts mit Hunden spazieren gehen

Einige Kinder nehmen ihre Hunde gerne mit. Es ist eine schlechte Idee. Kleine Kinder haben oft Probleme, Hunde zu kontrollieren, und in wilden Nächten wie Halloween sind Hunde eher erschrocken und entkommen jemandem, der nicht groß genug ist, um wirklich die Kontrolle zu haben. Wenn Ihr Hund Süßes oder Saures tun muss, sollte ein Erwachsener die Leine halten und der Hund sollte mit einem Licht am Halsband ausgestattet sein.

4. Betrunkene und Partygänger

Halloween ist einer der größten Trinkferien des Jahres. Betrunkene verhalten sich unberechenbar und können Hunde verärgern. Sie finden es vielleicht auch lustig, Haustiere mit Schokolade oder Rosinen zu füttern. Ihr Hund ist besser dran, wenn er nicht trinkt und feiert.

doxiepoo

5. Feuerwerk

Eine andere Sache, die betrunkene Menschen genießen, ist das Anzünden von Feuerwerkskörpern. Es gibt nicht viele Universalien auf dieser Welt, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass kein Hund Feuerwerk mag. In letzter Zeit habe ich an Halloween viele Kracher und Flaschenraketen gehört, daher empfehle ich, Ihren Hund drinnen und fernzuhalten.

Was ist kein Risiko für Hunde?

Ich freue mich, zwei Dinge bekannt zu geben, von denen die Leute glauben, dass sie Risiken für Hunde darstellen, aber meiner Erfahrung nach nicht.

Erniedrigende Hundekostüme

Obwohl schlecht gestaltete Kostüme ein Strangulationsrisiko darstellen können, gibt es kein Kostüm, das bei Ihrem Hund emotionale Narben verursacht. Jede Kreatur, die gerne ihre Unterregionen in der Öffentlichkeit leckt, kann sich nicht einmal von den albernsten Kostümen erniedrigt fühlen.

Rektale Kracher

Als ich in Idaho aufwuchs, nahmen wir Kinder es als Wahrheit an, dass jedes Haustier, das in der Halloween-Nacht draußen gelassen wurde, von Satanisten gefangen wurde, die dann einen brennenden Kracher in seinen Hintern steckten. Ich bin froh zu sagen, dass die ganze satanistische Angst der 80er Jahre eine urbane Legende war und dass ich noch nie eine Rektal-Kracher-Verletzung bei einem Haustier behandelt habe.

Kurz gesagt, obwohl Halloween ein gewisses Risiko für Ihren Hund darstellt, ist es nicht allzu schwer, in Sicherheit zu bleiben. Halten Sie Ihren Hund von den Süßigkeiten fern und er wird es höchstwahrscheinlich unbeschadet durch die Nacht schaffen.