5 Änderungen, nach denen Sie suchen müssen, wenn Ihr Hund älter wird

Die meisten von uns haben den Begriff „Hundejahre“ als Referenz gehört. Traditionelle Weisheit, obwohl oft entlarvt, besagt, dass jedes Hundejahr ungefähr sieben Menschenjahren entspricht. Aber verstehen wir für diejenigen von uns, die Haustiereltern sind, wirklich, wie sich „Hundejahre“ auf unsere pelzigen Freunde auswirken können?



Mein letzter Hund, eine süße Bichon-Mischung namens Sparky, kam aus einem Tierheim zu uns, als er ungefähr ein Jahr alt war. Wie durch ein Wunder wurde er fast 21 Jahre alt! Es überrascht nicht, dass Sparkys Funktionsfähigkeit gegen Ende seines Lebens erheblich abnahm - aber ich schäme mich zuzugeben, dass ich nicht immer erkannte, wie sehr er kämpfte. Ein Großteil davon war darauf zurückzuführen, dass ich jeden Tag meinen lieben alten Hund sah. Leider kann es für einen Besitzer manchmal schwierig sein, die fortschreitende, allmähliche Degeneration eines Haustieres im Laufe der Zeit zu erkennen.

Nun, da meine derzeitige Rettung, Grant, gerade seine 10 markiert hatthGeburtstag (wir bezeichnen den Aprilscherz als seine jährliche Feier, weil er im Herzen nur ein entzückender Huckster ist), bin ich mir altersbedingter Probleme sehr bewusst. Grant ist immer noch ziemlich aktiv und lebhaft, aber als er in den letzten Jahren Fortschritte gemacht hat, habe ich mich oft gefragt: Wann wird ein Hund wirklich als älter angesehen?



Viele der von mir konsultierten Veterinärkarten (einschließlich der von Dogster verwendeten Hundealterkarte))Schlagen Sie eine Grundformel vor, nach der sich das Altern von Hunden in den ersten zwei Lebensjahren eines Hundes im Allgemeinen schneller entwickelt und dann je nach Größe etwas abweicht. Das Jahresverhältnis beträgt für kleine und mittlere Rassen ungefähr 5: 1; 6: 1 für große Rassen; und 7: 1 für Riesenrassen. In Dogspeak bedeutet dies, dass ein 10-jähriger Chihuahua in Menschenjahren ungefähr 64 Jahre alt wäre. während ein englischer Mastiff ungefähr 80 wäre.



Es stellt sich heraus, dass der Unterschied ziemlich groß sein kann. Das bedeutet, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass wir unsere Hunde beobachten, wenn sie älter werden, da altersbedingte Veränderungen verstohlen sein können. Hier sind einige Dinge, die mir aufgefallen sind, als Grant und meine anderen Hunde-Begleiter gealtert sind. Die gute Nachricht ist, dass es oft viele Möglichkeiten gibt, unseren pelzigen Freunden zu helfen, während ihrer goldenen Jahre bequem und spritzig zu bleiben, sobald wir erkennen, was passiert.

Wenn Ihr Hund älter wird, suchen Sie nach:

1. Änderungen im Aktivitätsniveau Ihres Hundes

Nach meiner eigenen Erfahrung gibt es hier zwei Schlüsselbereiche zu beachten. Der erste, ein Rückgang der täglichen Energie, ist ziemlich vorhersehbar; Einige Hunde zeigen diese Verlangsamung jedoch stärker als andere. Unser Grant zum Beispiel tummelt sich immer noch wie ein Welpe - aber wo er früher fast grenzenlose Ausdauer hatte, tendiert er jetzt dazu, in kürzeren, konzentrierteren Stößen alles zu geben. Er macht auch viel mehr Nickerchen und Ruhepausen. Um dies zu ermöglichen, machen wir in der Regel zwei oder drei kurze Spaziergänge anstelle einer langen Wanderung pro Tag. In den wärmeren Monaten ändern wir auch das traditionelle Joggen am Morgen zu einem verzeihenderen Shuffle. Und natürlich ist sein bequemes Wurfkissen „Snooze Spot“ immer bereit und wartet, wenn er zurückkommt.



Der zweite Bereich, die Unruhe über Nacht, kann einige Haustiereltern überraschen. Bei meinem Sparky ging er nachts auf und ab, lange bevor er tagsüber Energie verlor. Wir bemerkten auch gelegentliche Unfälle über Nacht auf dem Teppich und ein zufälliges Wimmern. Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die zu diesem Verhalten beitragen können. Fragen Sie daher immer Ihren Tierarzt, wenn Sie feststellen, dass sich die Muster ändern. Wenn einfaches Altern wirklich der Schuldige ist, versuchen Sie, Pee-Pads oder ein Handtuch auf häufig besuchte „Stellen“ zu legen. Das Platzieren von Kissenpolstern oder eines runden Kinderspielgitters um Sparkys allgemeinen Schlafbereich schien ihn ebenfalls zu beruhigen.

2. Veränderungen im Gewicht Ihres Hundes

Wie wir alle können Hunde mit zunehmendem Alter anfangen, sich an zusätzliche Pfunde zu schleichen. Laut unserem Tierarzt kann dieses zusätzliche Gewicht zu Diabetes, Gelenkbelastungen und sogar Atembeschwerden führen. Unseren Haustieren dabei zu helfen, ein gesundes Gewicht zu halten, ist eine der besten Möglichkeiten, um ihr Wohlbefinden zu gewährleisten. Um das ganztägige Essen zu unterbinden, füttern wir Grant ein- oder zweimal täglich mit einer vorgemessenen Lebensmittelportion. Wir überwachen auch die Aufnahme von Leckereien. Konzentrieren Sie sich auf hochwertiges Protein (auch knuspriges Gemüse!) im Gegensatz zu Füllkohlenhydraten. Außerdem halten wir ihn an einem regelmäßigen, moderaten Trainingsprogramm fest, das regelmäßige Abrufrunden umfasst - sein absolutes Lieblingsspiel.

3. Veränderungen an den Augen Ihres Hundes

Sowohl bei Menschen als auch bei Hunden ist die Augenlinse normalerweise durchscheinend, wenn wir jung sind. Aber eine altersbedingte Veränderung heißtLentikularsklerosekann auftreten. Dies geschieht im Wesentlichen, wenn die Mitte der Linse dichter wird, was zu einem wolkig-grauen Schimmer führt. Grant hat diesen Zustand seit einigen Jahren, aber unser Tierarzt sagt, dass er das Sehvermögen selten in signifikanter oder schädlicher Weise beeinträchtigt. Wir bemerken, dass Grant dazu neigt, sein Gesicht hinter einem Kissen oder einer Decke zu vergraben, wenn er heutzutage schläft, was manchmal auf eine leichte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht hinweisen kann. Oder auch nur seine typisch lebhafte Einstellung 'Hey Leute, merkt, dass ich hier schlafe'.



Einige ältere Hunde entwickeln auch Katarakte, die dazu führen, dass ein milchiger und die Sicht beeinträchtigender Film über der Linse wächst. Katarakte werden nicht ausschließlich durch das Alter verursacht - oft besteht eine genetische Verbindung oder ein Zusammenhang mit anderen Krankheiten -, aber wenn sie auftreten, wirken sie sich allmählich auf das Sehvermögen aus und können zu völliger Blindheit führen. Die gute Nachricht ist, dass Ihr Tierarzt die meisten Katarakte erfolgreich mit einer Operation zur Wiederherstellung des Sehvermögens behandeln kann. Es ist immer wichtig, Ihren Tierarzt zu fragen, ob Sie Veränderungen im Aussehen der Augen Ihres Hundes bemerken oder ob Ihr Hund Probleme zu haben scheint, vertraute Gegenstände zu finden.

4. Veränderungen am Fell und an den Nägeln Ihres Hundes


Zusätzlich dazu, dass das Fell eines Hundes um die Schnauze grau oder weiß wird (was zugegebenermaßen Charakter verleiht!), Können Fell und Nägel mit zunehmendem Alter auch etwas trocken und grob werden. Wir ergänzen die Mahlzeiten gerne mit einer Prise natürlichem Leinsamen und Kokosöl, die beide essentielle Fettsäuren liefern können. Um zu vermeiden, dass zerbrechliche Nägel splittern oder splittern, haben wir das Trimmen ganz eingestellt und gehen einfach zum Nagelschleifen und Feilen über.

5. Änderungen im Verhalten Ihres Hundes

Als mein Sparky in seine letzten Jahre eintrat, begann er allmählich verwirrter zu handeln. Gelegentlich schien es, als würde er bekannte Gesichter oder Orte nicht erkennen. Verhaltensänderungen wie diese können auf eine zugrunde liegende Krankheit zurückzuführen sein, wie z. B. eine Hypothyreose bei Hunden. Obwohl Grant noch keine ähnlichen Anzeichen aufweist, haben wir darauf geachtet, regelmäßige, praktische Tierarztuntersuchungen zu planen, wenn er älter wird. Wenn Probleme frühzeitig erkannt werden, kann Haustieren häufig mit Medikamenten und / oder einfachen Änderungen des Lebensstils geholfen werden.

süß oder nicht App

Ein potenzielles Problem, das uns bei Grant bekannt ist, ist die Möglichkeit einer verstärkten Aggression. Grant wurde von verschiedenen Besitzern missbraucht, bevor er sein Zuhause für immer bei uns fand, und er lernte, sich durch die Offensive zu schützen. Er hat dieses Verhalten langsam 'verlernt', aber ältere Hunde können manchmal unter Arthritis oder anderen Beschwerden leiden. Sie können auch vergesslich werden oder aufgrund von Hör- oder Sehverlust leichter erschrecken. Infolgedessen können Routine-Stressoren zu einer erhöhten Reizbarkeit beitragen. Wir arbeiten mit einem Tierverhaltensforscher zusammen, um potenzielle Probleme zu minimieren, wenn Grant älter wird.

Das wegnehmen? Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über praktische und proaktive Methoden zur AufbewahrungIhreWelpe gesund und bequem im Laufe der Jahre. Gemeinsam können Sie dazu beitragen, dass jeder einzelne „Hundetag“ unvergesslich wird.