360 kostbare Welpen beschlagnahmt

Es fühlt sich an, als würde ich jeden Tag eine Geschichte über einen Überfall auf eine Welpenmühle veröffentlichen. Es ist großartig, dass endlich etwas gegen schlechte Züchter unternommen wird, aber wohin um alles in der Welt werden all diese Hunde gehen.



Die Leute geben ihre Hunde bereits mit alarmierender Geschwindigkeit ab. Hinzu kommen Tausende von Hunden aus Welpenmühlen, die in die Mischung geworfen werden. Ein Rezept für eine Katastrophe. In diesem Fall werden pro Jahr mehr Hunde als je zuvor niedergeschlagen.

Es ist an der Zeit, die Gesetze zu ändern, damit die Strafe dem Verbrechen entspricht. Hinterhofzüchter werden niemals aufhören, solange die Belohnung das Risiko überwiegt. Der Gewinn überwiegt die Strafe. Es ist jetzt an der Zeit, Dinge zu ändern, bevor es zu spät ist.



Die kostbaren Welpen von J.B in Seneca, MO, wurden durchsucht, nachdem ein Trinkgeld von jemandem kam, der einen Hund gekauft hatte. Dem Tippgeber wurde ein ungesund aussehender Hund gezeigt und er wurde gebeten, einen anderen zu sehen, nachdem er abgelehnt worden war, wurde der Käufer misstrauisch.



Ein Tiger und eine Katze wurden zusammen mit über 360 Hunden beschlagnahmt, die in dieser Einrichtung gefunden wurden. Dies ist nicht das erste Mal, dass der Eigentümer mit dem Gesetz in Konflikt gerät.

Öffentliche Informationen deuten darauf hin, dass der Züchter zuvor Verstöße hatte, heißt es in der Pressemitteilung der Humane Society. Im Januar 2006 verhängte das US-Landwirtschaftsministerium gegen den Züchter Geldstrafen im Wert von 10.000 US-Dollar wegen mehrfacher Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, heißt es in der Pressemitteilung.

Im Jahr 2007 beschlagnahmte der Staat 150 Hunde aus dem Grundstück und verkaufte sie auf einer privaten Auktion. Der Erlös wurde dem Eigentümer gegeben. Zu diesem Zeitpunkt wurden keine Anklagen eingereicht.



Es ist unglaublich, dass diese Frau den Erlös der versteigerten Hunde erhalten hat. Wie oben erwähnt, werden diese Leute einfach weitermachen, bis die Strafe den Gewinn überwiegt. Die gerade geretteten Tiere lebten in Drahtkäfigen, die mit Urin und Kot bedeckt waren. Es war kein Essen zu sehen und das Wasser, das sie hatten, war gefroren. Offensichtlich hat diese Person keine Rücksicht auf die Tiere und muss ein für alle Mal gestoppt werden.

Die Hunde werden zur Triage in das Hauptquartier der Humane Society in St. Louis gebracht. Diese Rettung erfolgt nur wenige Tage, nachdem die Humane Society 100 Yorkies aus einer Zuchtanlage in Greene County aufgenommen hat.

Zu den aus der Seneca-Einrichtung geretteten Hunden gehörten laut Pressemitteilung Hunde kleiner Rassen, darunter Chihuahua, Boston-Terrier, Miniaturklemmer, Lhasa-Apsos, Pommersche und Westies. Es gab auch 25 bis 30 große Rassen, darunter Huskys, Chowchows und Shar Peis.



Bisher konnte die Humane Society damit umgehen, aber sie fordert alle ihre Freiwilligen auf, mitzuhelfen. Ich bin mir sicher, dass sie so viele Freiwillige wie möglich einsetzen können, wenn sie interessiert sind, besuchen Sie ihre Website für weitere Informationen.

Hund pinkelt auf Weihnachtsbaum
* Mit freundlicher Genehmigung der Missouri Humane Society