3 Dinge, die Ihr Tierarzt Ihnen möglicherweise nicht über die Behandlung Ihres diabetischen Hundes sagt

Laut der American Veterinary Medical Association betrifft Diabetes ungefähr einen von 500 Hunden. Chuck, mein älterer Mops-Mix, wurde kurz nach meiner Adoption mit der Krankheit diagnostiziert. Er war 10 Jahre alt und stark übergewichtig, als er aus dem Tierheim kam. Obwohl ich sein Gewicht dank vieler Spaziergänge um 25 Prozent gesenkt habe, hat all dieses zusätzliche Gewicht zweifellos zum Ausbruch seiner Krankheit beigetragen. (Bitte lassen Sie Ihre Hunde nicht fett werden, es ist so gefährlich für ihre Gesundheit!)

Wenn bei Ihrem Hund Diabetes diagnostiziert wird, müssen Sie eine Menge Informationen lernen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie möglicherweise nur zum Nennwert nehmen, ohne darüber nachzudenken, sie in Frage zu stellen. Vertrau mir, tu das nicht. Sei immer neugierig. Folgendes habe ich durch den Umgang mit Chucks Diabetes gelernt:



Chuck war 10 Jahre alt, als er diagnostiziert wurde, und ist jetzt 12 Jahre alt. (Foto von Amber Avines)



1. Es gibt verschiedene Arten von Insulin

Als Chuck sein erstes Insulinrezept bekam, war es für Humulin N. Ich ging zu Costco und bezahlte 130 Dollar für eine Flasche, die einen Monat halten würde. In den nächsten Tagen habe ich einige Nachforschungen angestellt und festgestellt, dass Chuck auf Novolin N (eine andere Art von Insulin) umgestellt werden kann. Dies ist ein ebenso teures Medikament, aber ich habe es schließlich für 24,88 USD bei meinem Walmart gefunden. Unterschätzen Sie niemals den Wert des Einkaufens. Apotheken haben häufig Verträge mit bestimmten Pharmaunternehmen, die sich darauf auswirken, welche Medikamente sie verkaufen und wie viel sie kosten.

Wenn bei Ihrem Hund eine Diagnose gestellt wird, investieren Sie Zeit in die Erkundung Ihrer Medikamentenoptionen. Auf die Frage wusste Chucks Tierarzt nicht einmal, dass es zwei Insuline gab (sie notierte nur das, von dem sie wusste), und ich musste einige unabhängige Nachforschungen anstellen, um festzustellen, dass Chuck sicher von einem zum anderen gebracht werden konnte (nicht alle) Tiere können oder sollten, seien Sie also vorsichtig und tun Sie dies nur unter ärztlicher Aufsicht.



2. Sie können zu Hause Blutzuckerkurven erstellen

Wenn der Tierarzt die anfängliche Insulindosis Ihres Hundes verschreibt, macht er eine fundierte Vermutung. Genau wie bei Humanmedikamenten können auf dem Weg einige Anpassungen erforderlich sein. Hier kommt eine Blutzuckerkurve ins Spiel. Eine Blutzuckerkurve findet normalerweise über einen Zeitraum von 12 Stunden statt, wobei alle zwei Stunden Blut abgenommen wird. Mit einem speziellen Messgerät wird der Blutzucker Ihres Hundes berechnet. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob Ihr Hund die richtige Insulindosis erhält.

Wenn eine Blutkurve im Büro Ihres Tierarztes durchgeführt wird, kostet sie normalerweise zwischen 120 und 150 US-Dollar. Da Ihre Tierklinik wahrscheinlich 12 Stunden lang nicht geöffnet ist, werden sie wahrscheinlich stattdessen eine 8-Stunden-Kurve machen. Ihr Tierarzt benötigt zu Beginn mehrere Blutkurven, um die Insulindosis anzupassen, bis der Blutzucker Ihres Hundes reguliert ist (dann ist der Blutzuckerspiegel dort, wo er sein sollte).

Chuck hatte seine erste Kurve in der Klinik, aber seine Zahlen waren überall. Nach einer Konsultation beim Tierarzt habe ich erfahren, dass Stress ein wichtiger Faktor für die Ergebnisse ist. Sie sagte, sie solle nächste Woche wiederkommen, aber ich bezweifelte, dass Chuck weniger gestresst sein würde.



Ich liebe Border Collies

Mit meinem AlphaTrak 2-Überwachungskit können wir zu Hause Blutkurven durchführen, bei denen Chuck entspannt und stressfrei ist. (Foto von Amber Avines)

innere Blutungen bei Hunden

Folgendes sagt Ihnen Ihr Tierarzt möglicherweise nicht (ich weiß, dass mein Tierarzt dies nicht getan hat). Sie können zu Hause Blutkurven erstellen, die genauere Ergebnisse liefern und Ihnen eine Menge Geld sparen.

Ich rief in der Klinik an und fragte, mit welchem ​​Messgerät die Kurven erstellt wurden. Dann wurde mir AlphaTrak 2 mitgeteilt. Also ging ich zu Amazon und kaufte das komplette Blutzuckermesskit von AlphaTrak 2, das das Messgerät und alle Verbrauchsmaterialien enthält (es wird derzeit für ungefähr verkauft) $ 57). Ich las die Anweisungen und machte einen 12-stündigen Test, während Chuck in seinem eigenen Zuhause rumhing.



Als ich die Ergebnisse meinem Tierarzt gab, hat sie sie sofort abgezinst. Sie sagte, es gibt schlechte Tierzähler da draußen und meine Ergebnisse waren wahrscheinlich ungenau. Als ich ihr sagte, dass ich genau die Ausrüstung gekauft habe, die sie in ihrer Klinik verwenden, änderte sie ihren Ton und protokollierte meine Ergebnisse in seiner Tabelle.

Einsparungen von 400 USD und genauere Ergebnisse. Erziele einen für Team Chuck!



3. Möglicherweise fehlt Ihrem Tierarzt das Wissen, um Ihren diabetischen Hund richtig zu pflegen

Wussten Sie, dass ein diabetischer Hund über Nacht sein Augenlicht verlieren kann? Ja, buchstäblich über Nacht. Ich hatte keine Ahnung; Mein Tierarzt hat es mir nicht gesagt.

Chuck taucht in die Sonne ein

Wenn Chuck nicht im Hundepark rumhängt oder spazieren geht, liebt er es, sich auf der Terrasse zu sonnen. (Foto von Amber Avines)

Eines Tages genossen Chuck und ich unseren üblichen Spaziergang in der Nachbarschaft, und am nächsten Tag stieß er gegen Telefonmasten und fiel von Bordsteinen. Er konnte nicht sehen.

Ich brachte ihn in eine 24-Stunden-Notfallklinik, ohne zu bemerken, dass der Verlust des Sehvermögens etwas mit Diabetes zu tun hatte, und der Tierarzt stellte fest, dass sein Blutzucker gefährlich niedrig war. In diesem Moment wurde mir klar, dass Chuck eine speziellere Betreuung benötigte, als sein Tierarzt bieten konnte. Am nächsten Morgen verabredete ich mich mit zwei Spezialisten, einem Internisten und einem Augenarzt.

Leider bestätigte der Augenarzt, dass Chuck den größten Teil seiner Sehkraft verloren hatte. In der Tat können diabetische Hunde sehbehindert einschlafen und blind aufwachen. Es mag nicht immer so schnell gehen, aber es kann.

'Die einzige Komplikation von Diabetes bei Hunden, die nicht verhindert werden kann, sind diabetische Katarakte', sagt Dr. Linda Fleeman, Tierärztin in der Animal Diabetes Australia-Klinik. „Leider müssen sich die Eigentümer auf die wahrscheinliche Möglichkeit der Erblindung aufgrund der Kataraktbildung vorbereiten. Das Sehvermögen kann jedoch normalerweise durch chirurgische Entfernung der Katarakte wiederhergestellt werden. “

Zum Glück habe ich vom Facharzt für Innere Medizin bessere Nachrichten erhalten.

Wie oft brauchen Hunde einen Tollwutimpfstoff?

Da Chucks Blutzuckerspiegel im Allgemeinen hoch war, hatte mein primärer Tierarzt sein Insulin im Laufe einiger Monate von drei auf sechs Einheiten erhöht. Der Spezialist sagte jedoch, dass zu viel Insulin wilde Schwankungen hervorrufen kann, und deshalb war Chucks Blutzuckerspiegel in der Notfallklinik so niedrig. Sie sagte, anstatt Chucks hohe Zahlen mit höheren Insulindosen zu verwalten, sei es sicherer für ihn, konstante Zahlen zu haben. Sie ließ ihn auf vier Einheiten fallen und seitdem ist er an einem guten Ort. Ich glaube, sie hat Chuck an diesem Tag das Leben gerettet.

Chuck und Bruno

Nach einem spielerischen Nachmittag genießt Chuck ein Nickerchen mit seinem Kumpel Bruno. (Foto von Amber Avines)

'Viele Allgemeinmediziner behandeln Diabetiker möglicherweise nicht häufig und fühlen sich möglicherweise überfordert, wenn die Dinge nicht nach Plan verlaufen', sagt Dr. Sarah Pierard, ebenfalls von der Animal Diabetes Australia Clinic. „In der allgemeinen Praxis liegt der Schwerpunkt größtenteils auf der Erzielung einer perfekten Blutzuckermessung. Das Ziel der Diabetesbehandlung besteht jedoch darin, die Anzeichen von Diabetes (z. B. übermäßiger Durst und Urinieren sowie Gewichtsverlust trotz guten Appetits) zu kontrollieren und einen niedrigen Blutzucker (bekannt als Hypoglykämie) aufgrund einer Insulinüberdosierung zu vermeiden. Der Fokus sollte auf den täglichen klinischen Symptomen des Patienten liegen, nicht auf einer perfekten Blutzuckermessung. “

Das wegnehmen

Diabetes ist kein Todesurteil, aber wenn es nicht richtig behandelt wird, kann es sein. Diabetische Hunde können ein normales, glückliches Leben führen, aber sie sind darauf angewiesen, dass Sie ihre laufende Pflege richtig verwalten.

Setzen Sie sich nicht auf den Rücksitz, wenn es um das Wohlbefinden Ihres Haustieres geht. Auch wenn Sie einen Tierarzt haben, dem Sie vertrauen, stellen Sie Fragen. Zu viele Menschen machen sich Sorgen, ihren Tierarzt zu beleidigen, indem sie das, was sie sagen, erraten oder um eine Überweisung an einen Spezialisten bitten, aber denken Sie immer daranSiesind der beste Anwalt Ihres Hundes für seine anhaltende Gesundheit und sein Glück.