12 Wege zu einem hundefreundlichen Hinterhof

Es ist einfach, Ihren Garten sicher zu machen und Ihrem Hund Spaß zu machen. Schließlich genießen sowohl Hunde als auch Menschen das Spielen im Freien mehr als Tierarztbesuche. Hier ist eine kurze Auffrischung, wie Sie die Spielzeit auf dem Hof ​​halten können.

1. Halten Sie es eingezäunt

Don



Geben Sie Ihrem Hund nicht die Unabhängigkeit, über den Hof Ihres Nachbarn zu rennen. Fotografie MinnickMedia | Getty Images.

Es kann selbst für die am besten ausgebildeten Hunde problematisch sein, Ihrem Hund zu erlauben, in einem nicht eingezäunten Garten locker zu spielen. Er könnte versucht sein, den Hof zu verlassen, um einer streunenden Katze oder einem Bolzen nachzulaufen, wenn er Angst vor einem lauten Geräusch wie Donner, Feuerwerk oder einem Auto hat, das nach hinten losgeht. Oder ein unfreundlicher Hund könnte während der Spielzeit in Ihren Garten wandern und eine Sicherheitsbedrohung darstellen. Nicht eingezäunte Spielzeit ist im besten Fall riskant und im schlimmsten Fall gefährlich.



2. Vernachlässigen Sie Ihren Zaun nicht

Führen Sie regelmäßige Zaunkontrollen auf Bereiche durch, die groß genug sind, damit sich Ihr Hund hindurchquetschen kann, und schließen Sie diese Lücken. Ist dein Zaun hoch genug? Kann Ihr Hund tunneln? Denken Sie wie ein Hund und gehen Sie jeden Zentimeter Ihres Zauns auf der Suche nach Schwächen.

blaue Merle

3. Schließen Sie 'spähende' Bereiche ein



Wenn Ihr Zaun keine Astlöcher oder Zwischenräume zwischen den Lamellen hat, kann Ihr Hund nichts darüber hinaus sehen, was zu Bellen, Zaunpirschen, Graben und anderen Verhaltensproblemen führen kann.

4. Weisen Sie einen Grabbereich zu

Konzentrieren Sie sich auf einen Grabungsbereich anstelle Ihres Blumengartens. Fotografie ukjent | Getty Images.

Konzentrieren Sie sich auf einen Grabungsbereich anstelle Ihres Blumengartens. Fotografie ukjent | Getty Images.

Für Hunde, die gerne graben, ist ein Blumenbeet oder ein neu bepflanzter Garten eine unwiderstehliche Versuchung, besonders wenn Sie mit Gülle oder etwas anderem düngen, das lecker riecht.



Erstellen Sie eine mit frischem Sand gefüllte Grabecke. Kaufen Sie noch einfacher einen Sandkasten für Kinder in einem Spielzeuggeschäft. Suchen Sie nach einem Sandkasten mit Deckel, damit einheimische Katzen ihn nicht als Katzentoilette verwenden können. Begraben Sie Leckereien und kauen Sie Spielzeug unter dem Sand, um Ihren Hund zu ermutigen, dort zu graben.

5. Erstellen Sie ein Wasserspiel

Ein einfaches Plastik- oder aufblasbares Babybecken kann wasserliebenden Hunden viel Spaß machen. Sprinklerschlauchaufsätze können als Kühlung dienen und gleichzeitig Ihren Rasen gießen.

Wenn Ihr Hündchen den Spaß an einem guten Eintauchen nicht schätzt, werfen Sie einige stinkende Leckereien in den Babypool und sehen Sie, wie schnell sich das ändert!

6. Verweigern Sie den Zugang zu gefährlichen Materialien



Sperren Sie Farbe, Dünger, Fungizide, Rechen, Heckenscheren, Rattengift, Schneckenköder und andere wichtige Dinge für die Gartenpflege in einem Schuppen oder stellen Sie sie in einen Bereich, der für Ihren Hund zu hoch ist.

7. Bieten Sie etwas Schatten

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund draußen hydratisiert bleibt. Fotografie K_Thalhofer | Getty Images.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund draußen hydratisiert bleibt. Fotografie K_Thalhofer | Getty Images.

Hundegartenfahnen

Ihr Garten sollte einen kühlen, schattigen Ort haben, an dem Ihr Hund eine Spielpause einlegen kann, wenn er zu überhitzen beginnt. Stellen Sie eine Wasserschale in diesen Bereich, um die Flüssigkeitszufuhr zu fördern.

8. Dogscape Ihren Garten

Sorgen Sie für ausreichend Drainage, damit Ihr Hund an Regentagen nicht im Schlamm herumwirbelt. Das Ablegen von Kies ist ein guter Weg, um Schlamm von pelzigen Pfoten fernzuhalten.

Wenn Sie Rüden haben, fügen Sie einige 'Markierungs' -Funktionen hinzu, um ihm ein 'Territorium' zu geben. Große Felsen, Baumstümpfe und Topfbäume geben Ihrem Hündchen einen Ort, an dem es sich selbst nennen kann.

9. Erforschen Sie alle Pflanzen und Bäume

Schließen Sie nur diejenigen ein, die ungiftig und sicher für Haustiere in Ihrem Garten sind.

10. Verwenden Sie keinen Kakaobohnenmulch

Es ist giftig für Hunde und riecht gerade gut genug, um es einzunehmen. Kies oder Rinde sind die bessere Wahl. Viele Düngemittel sprechen auch Hunde an. Halten Sie Hündchen daher von neu gepflanzten Bäumen und Blumenbeeten fern.

die fünfte Pfote

11. Holen Sie sich eine Hundetür

Unbeaufsichtigtes Spielen im Hinterhof wird nicht empfohlen, aber es ist auf jeden Fall praktisch, wenn Sie Ihrem Hund erlauben, sich für sein wichtiges Geschäft freizulassen.

12. Sparen Sie nicht am Floh- und Zeckenschutz

Kein Garten ist immun gegen Schädlinge. Halten Sie sich auch über die Herzwurmmedikamente Ihres Hundes auf dem Laufenden, insbesondere wenn Ihre Region für Mücken bekannt ist.

Vorschaubild: Fotografie Purestock | Getty Images.

Anmerkung des Herausgebers:Dieser Artikel erschien in Puppies, einer Sonderausgabe des Dogster Magazins. Suchen Sie nach Welpen an einem Zeitungsstand in Ihrer Nähe!

Über den Autor:

Nikki Moustaki ist Hundetrainerin, Hunderetterin und HaustierExperte. Sie teilt ihre Zeit zwischen New York City und Miami aufBeach, Florida, und ist der Autor der MemoirenDer Vogelmarkt von Paris.Besuchen Sie Nikki auf Facebook, Twitter und nikkimoustaki.com.