Die 10 Arten der Aggression von Hunden

Hinweis:Ich schreibe diesen Artikel nur zu Informationszwecken. Bei jeder Art von Hundeangriff sollten Sie immer einen qualifizierten, erfahrenen Verhaltensexperten konsultieren, der mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeitet.

Wenn Ihr Hund aggressiv ist, müssen Sie ein erfahrener Leser der Körpersprache von Hunden werden. Jede dieser Formen der Aggression erfordert einen anderen Behandlungsplan, aber ein einzelner Hund kann mehrere Arten von Aggression aufweisen.



Seien Sie sich bewusst, dass ein roter Faden, der sich durch viele dieser Beschreibungen zieht, Angst ist - der Hund hat Angst, verletzt zu werden, sein Futter wegzunehmen, oder er hat das Gefühl, dass er sich einer Bedrohung nicht entziehen kann und daher auf die Verteidigung zurückgreifen muss selbst.



1. Besitzaggression (Ressourcenschutz)

Dies ist normales Verhalten von Hunden (und Menschen). Eine sehr hungrige Person kann einem Freund in die Hand schlagen, wenn sie nach dem letzten Pommes auf dem Teller greift. Wenn alle Menschen auf der Welt morgen sterben würden, würden die Hunde, die Ressourcen bewachten, am wahrscheinlichsten ihre Gene weiterführen.

Der Schutz von Ressourcen unter Hunden ist oft stark ritualisiert. Es sieht oft ziemlich beängstigend aus und klingt auch so, verursacht aber keinen Schaden.



Wenn Ihr Hund tatsächlich andere Tiere verletzt oder wenn die Häufigkeit oder Intensität der Ressourcen, die Sie oder andere Tiere schützen, zunimmt, wenden Sie sich sofort an einen Verhaltensfachmann.

2. Barrierefrust

Viele Hunde, die ansonsten gut mit anderen Hunden außerhalb der Leine spielen, können an der Leine reaktives Verhalten zeigen, bellen, sich stürzen und knurren. Hunde, die neugierig oder begeistert von Passanten der zwei- oder vierbeinigen Art sind, können Barrierefrustration entwickeln, nachdem sie wiederholt visuell durch die Untersuchung dieser neuen Menschen oder Tiere erregt, aber ansonsten daran gehindert wurden. Dies kann schnell zu Aggressionen führen, wenn es mit aversiven Aktionen wie Leinenkorrekturen oder Erschütterungen durch einen Elektrozaun kombiniert wird.

3. Aggression zwischen Hunden

Dies passiert, wenn Hunde sich dafür entscheiden, mit anderen Hunden zu spielen. Interdog-Aggression kann aus unzureichender Sozialisation, traumatischen Erfahrungen in Gegenwart anderer Hunde (die von anderen Hunden oder dem Besitzer durch aversive Trainingstechniken um andere Hunde angegriffen werden) oder einer Kombination resultieren.



4. Umgeleitete Aggression

Dies geschieht, wenn ein Hund vom Gegenstand seiner Aggression zurückgehalten wird und stattdessen Aggression gegenüber einer nahe gelegenen Person oder einem anderen Tier ausdrückt.

5. Territoriale Aggression

Dies kombiniert oft Faktoren des Ressourcenschutzes (dieser Ort gehört mir!) Mit Aspekten der Barrierenfrustration (ich möchte näher an dieses Ding heranrücken oder mich von ihm entfernen, kann es aber nicht, weil ich durch einen Zaun oder eine Kette eingeschränkt bin).

6. Mütterliche Aggression

Die meisten Mütter, unabhängig von ihrer Art, haben eine angeborene und fest verdrahtete Tendenz, ihre Nachkommen vor wahrgenommenen oder potenziellen Bedrohungen zu schützen. Während dies häufig hormonell ist, kann es sich schnell zu einem erlernten Verhalten entwickeln, das lange nach dem Absetzen der Welpen anhält.

7. Schmerzinduzierte Aggression

Selbst ein zuverlässiger, hingebungsvoller Hund mit dem besten Freund eines jeden kann seinen Besitzer, eine andere Person oder einen anderen Hund beißen, wenn er akute Schmerzen hat. Es ist eine gute Idee, ein Erste-Hilfe-Set für Haustiere, das eine Schnauze enthält, jederzeit in Ihrem Haus oder Fahrzeug aufzubewahren.

8. Angst vor Aggression

Angst ist die Wurzel vieler dieser Arten von Aggressionen. Eine Mutter hat Angst, dass ihre Welpen in Gefahr sind, ein verletzter Hund hat Angst, dass sich seine Schmerzen verschlimmern, und ein ressourcenschonender Hund hat Angst, dass ein wertvolles Objekt weggenommen wird. Sie müssen Ihrem Hund beibringen, Vertrauen in das zu haben, was ihm durch Stressabbau Angst macht.

Hund pinkelt auf Weihnachtsbaum

9. Räuberische Aggression

Dies richtet sich an kleine Tiere oder große Beutetiere. Es kann auch von sich schnell bewegenden Personen oder Gegenständen ausgelöst werden, einschließlich Autos, Fahrrädern, Joggern, Rollerbladern oder ferngesteuertem Spielzeug.

10. Medizinische Aggression

Wenn Ihr Hund aggressive Verhaltensweisen oder Tendenzen zeigt, lassen Sie ihn eine vollständige medizinische Untersuchung durchführen, einschließlich einer vollständigen Schilddrüsenuntersuchung, eines vollständigen Blutbilds (CBC) und einer Bewertung der Blutchemie, um festzustellen, ob etwas aus dem Ruder gelaufen ist. Schmerzinduzierte Aggression kann auch als eine Form medizinisch bedingter Aggression angesehen werden.