10 lustige Hundenamen für die Hunde der US-Präsidenten

Es ist Presidents Day am Montag, also begrüßen wir heute die geschätzten Männer (und hoffentlich eines Tages Frauen), die laut unseren Freunden im höchsten Büro unseres Landes mit dieser Liste der 10 coolsten Hundenamen für die Hunde der US-Präsidenten gedient haben bei DoggieNames.com:

1. George Washington: Süße Lippen

Amerikanische Foxhounds.



George Washington hat den American Foxhound erfunden. Fotografie von Steve Heap / Shutterstock.

Missy der Hund

George Washington war ein wahrer Hundeliebhaber und besaß mehr als 25 Hunde. Er erfand eine Rasse - den American Foxhound -, indem er seine Black und Tan Coonhounds mit den französischen Jagdhunden mischte, die er in den 1780er Jahren von seinem Verbündeten aus dem Unabhängigkeitskrieg, dem Marquis de Lafayette, geschenkt bekam. Sweet Lips war eine dieser Mischungen.



Washingtons Rudel enthielt auch mehrere Hunde, deren Namen darauf hindeuten, dass sie möglicherweise ein Alkoholproblem hatten: Drunkard, Taster, Tipler und Tipsy. Das ist etwas, worüber Sie in den Geschichtsbüchern nichts erfahren: alte Jagdhunde, die am Mount Vernon feiern! Im Ernst, wir sind uns nicht sicher, warum der Gründervater beschlossen hat, sie so zu nennen - er war nicht wirklich bekannt für seinen rauhen Sinn für Humor, aber wir sind trotzdem froh.

2. Abraham Lincoln: Fido

Golden Retriever Juckreiz.



Abraham Lincoln hatte einen Retriever-Mix namens Fido. Fotografie von Neonci / Shutterstock.

Abraham Lincoln gab seinem geliebten Retriever-Mix und Familienhund diesen klassischen Namen, was auf Latein „treu“ oder „treu“ bedeutet. Präsidenten sind schließlich Trendsetter, und es könnte sein, dass der Name Fido die Nation eroberte, nachdem Lincoln ihn für seinen Welpen ausgewählt hatte. Ich würde sagen, es ist auch Zeit für ein Comeback!

3. Franklin Delano Roosevelt: Fala

Fala und die FDR-Statue.

Falas Ehrenplatz am FDR-Denkmal in Washington, DC. Fotografie über Wikimedia.



Laut dem Presidential Pet Museum wurde Franklin Delano Roosevelts geliebter Scottish Terrier nach einem schottischen Vorfahren von Roosevelt 'Murray the Outlaw of Falahill' genannt. Fala war nur ein Spitzname. Als eines der bekanntesten und beliebtesten ersten Haustiere ist Fala sogar am offiziellen FDR-Denkmal zu Füßen seines Besitzers vertreten.

4. Richard Nixon: Dame

Richard Nixon. Senator und Vizepräsidentschaftskandidat (und zukünftiger US-Präsident) Richard Nixon mit seinem Hund Checkers, 1952.

Senator und Vizepräsidentschaftskandidat (und zukünftiger US-Präsident) Richard Nixon mit seinem Hund Checkers, 1952. Fotografie von Everett Collection Inc / Alamy Stockfoto.

In einer berühmten Rede von 1952 antwortete der damalige Vizepräsidentschaftskandidat Richard M. Nixon auf die Anschuldigungen, Unzulänglichkeiten beim Sammeln von Spenden zu haben, indem er darauf bestand, dass das einzige Geschenk, das er jemals erhalten hatte, ein schwarz-weißer Cockerspaniel namens Checkers von seinen jungen Töchtern Tricia und Julie war und dass er es nicht zurückgeben würde.



Interessante Tatsache:Kontrolleure lebten eigentlich nie im Weißen Haus. Trotzdem ist es ein ausgezeichneter Name für ein schwarz-weiß geflecktes Haustier.

5. John F. Kennedy: Makkaroni (und Gaullie und Pushinka…)

Die Familie Kennedy mit Hunden während eines Wochenendausflugs.

Die Familie Kennedy mit Hunden während eines Wochenendausflugs. Fotografie von Stocktrek Images, Inc. / Alamy Stock Foto.

Okay, Macaroni ist eigentlich kein Hund, sondern ein Pony, das im Weißen Haus von John F. Kennedy ein vertrauter Anblick war. Er wurde ganz patriotisch nach dem bekannten Volkslied „Yankee Doodle“ benannt (das übrigens auch einen entzückenden Hundenamen machen würde).

Die Kennedys hatten Tonnen von Haustieren, darunter Gaullie, ein französischer Pudel, der möglicherweise nach dem französischen Präsidenten Charles De Gaulle benannt wurde, und Pushinka, der Welpe eines der berühmten Weltraumhunde der Sowjetunion, ein Geschenk von Premierminister Nikita Chruschtschow.

6. George H.W. Bush: Millie

Präsident George H.W. Bush (41) geht auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses spazieren, gefolgt von Millie und ihren Welpen im Jahr 1989.

Präsident George H.W. Bush (41) geht auf dem südlichen Rasen des Weißen Hauses spazieren, gefolgt von Millie und ihren Welpen im Jahr 1989. Fotografie von Everett Collection Inc / Alamy Stockfoto.

Präsident George H.W. und Barbara Bushs äußerst beliebter englischer Springer Spaniel war der 'Autor' des BestsellersMillies Buch, die sie irgendwie Zeit zum Schreiben fand, obwohl sie einen Wurf von Welpen aus dem Weißen Haus zur Welt brachte, darunter Spot, der eines der Haustiere des Präsidenten von George W. war.

7. Barack Obama: Bo und Sunny

Präsident Barack Obama rennt mit einem Familienhund die Ostkolonnade entlang

Präsident Barack Obama rennt mit dem Familienhund Bo die Ostkolonnade entlang. Fotografie von Pete Souza. Amerikanisches Fotoarchiv / Alamy Stockfoto

sind Pommersche hypoallergen

Malia und Sasha Obama hielten ihren Vater an seinem Versprechen fest, dass sie einen Hund bekommen könnten, wenn er die Präsidentschaftswahlen 2008 gewinnen würde. Berichten zufolge haben die Mädchen ihren portugiesischen Wasserhund nach dem Musiker Bo Diddley benannt, der auch der Spitzname von Michelle Obamas Vater ist. Seitdem haben sie Sunny zum Rudel hinzugefügt.

8. Gerald R. Ford: Freiheit

Ein Retriever-Hund, der durch Herbstblätter läuft.

Präsident Ford hatte einen Golden Retriever namens Liberty (siehe Miniaturbild für ein Foto von Ford und Liberty im Oval Office). Fotografie Leoba | Thinkstock.

Liberty ist nicht nur ein perfekt patriotischer Präsidentenname, sondern dieser wunderschöne Golden Retriever war auch ein ebenso großartiger erster Hund, ein wahrer bester Freund von Präsident Gerald R. Ford und seiner Familie. In der Miniaturansicht finden Sie ein Foto von Liberty und Präsident Ford!

9. Lyndon Johnson: Er und sie

Lyndon Johnson hatte Beagles. Fotografie Halfpoint | Thinkstock.

Dieses berühmte Paar von Bruder-Schwester-Beagles waren die geliebten Haustiere von Lyndon Johnson. Aber inmitten einer turbulenten Präsidentschaft, in der das Engagement der USA in Vietnam zunahm und die Bürgerrechte in Aufruhr gerieten, löste Johnson einen eigenen Feuersturm aus und machte Nachrichten auf der Titelseite als möglichen Welpenmissbraucher, als ein Bild von ihm aufgenommen wurde Ihn an den Ohren.

10. James Garfield: Veto

James Garfield war wegen seiner Ermordung im Jahr 1881 unser am kürzesten amtierender Präsident, aber er hatte einen schwarzen Neufundländer mit einem sehr klugen Namen für jemanden, der in sein hohes Amt gewählt wurde.

Vorschaubild: GERALD FORD 38. Präsident der Vereinigten Staaten im Oval Office mit seinem Golden Retriever Liberty, November 1974. Fotografie von David Kennerly / Beamter des Weißen Hauses. Pictorial Press Ltd / Alamy Foto auf Lager.